Wände des Widerstands: Street Art und Menschenrechte in Ägypten

Einladung zur Ausstellungseröffnung

Am 25. Januar 2011 begannen in Ägypten Massendemonstrationen gegen Präsident Hosni Mubarak, der daraufhin von seinem Amt zurücktrat. Im Zuge der ägyptischen „Revolution des 25. Januar“ eroberten sich Aktivisten und Künstler den öffentlichen Raum auch mit Farbe und Pinsel zurück. Sie malten und sprühten ihre Forderungen an die Wände der Stadt, kommentierten das politische Geschehen und verewigten die Opfer von Polizei- und Militärgewalt auf den Wänden Kairos. In der Regel werden systemkritische Street Art Artefakte in Ägypten durch Behörden und Anhänger des Systems übermalt. Für die Künstlerinnen und Künstler ist dies ein wesentlicher Motivationsfaktor, nicht aufzugeben, sondern noch aktiver zu werden und weiterzumachen. So ist unter einigen Graffitis zu lesen: „Entferne es und ich werde es wieder malen“.

Amnesty International hat die Street Art Graffitis im Jahr 2012 in Ägypten fotografisch dokumentiert. Die daraus entstandene Ausstellung ist ein Zeitzeugnis der politischen Ereignisse in Ägypten sowie der daraus resultierenden Menschenrechtsverletzungen. In Kooperation mit der VHS Bargteheide zeigt die Amnesty-Gruppe Stormarn die Poster-Ausstellung „Wände des Widerstands“ aus dem Jahr 2012 im Stadthaus Bargteheide, Am Markt 4.

Zur Eröffnung der Ausstellung laden die VHS Bargteheide und die Amnesty Gruppe Stormarn am Freitag, den 14.03.2014 um 19:30 Uhr herzlich in das Stadthaus Bargteheide ein. Ebenfalls an der Ausstellungseröffnung beteiligt sind die Barkeeperinnen und Barkeeper des Projekts „JiMs Bar“. Unter der Leitung von Petra Böge servieren sie im Anschluss an den einführenden Vortrag durch Mitglieder der Amnesty Gruppe Stormarn alkoholfreie Cocktails. Hinter „JiM“ verbirgt sich das kreisweite Präventionsprojekt „Jugendschutz im Mittelpunkt“.

Die Ausstellung kann bis zum 15.04.2014 wochentags in der Zeit von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr im Stadthaus Bargteheide besucht werden.

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Gesundheit, Kultur, Politik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s